Schützenfestmontag, der König ist “tot”, es lebe der König

Schützenfest feiern, drei Tage lang… und Sonne pur, was will das Schützenherz mehr? Richtig! Am Montagmorgen ein gutes Schützenfrühstück auf der Halle und danach ein spannendes Vogelschießen!

Ein Jahr ist eine lange Zeit und irgendwie doch ziemlich kurz. Da hat man sich so gerade an die liebevolle Anrede “Majestät” gewöhnt und weiß genau, “ich bin gemeint”. Und urplötzlich kommt der Montag vom Schützenfest und die Zeit beginnt davonzufliegen.

Früh morgens ist Antreten bei Rappel, ein Batallion hungriger Schützen macht sich auf zur Halle, um ausgiebig zu frühstücken, Kraft zu tanken für den Endspurt. Nach dem Frühstück gibt es dann die noch die Ehrungen der 25jährigen und 40jährigen Vereinsmitglieder, sowie die Zylindersammlung (hälftig für die Freiwillige Feuerwehr und ein Projekt von Dieter Tuschen in Nigeria), das Ständchen für die Ehrengäste und dann geht es zur Vogelstange, um nach den Ehrenschüssen die Insignien, das Fass und natürlich den neuen König auszuschießen.