Das Kaiserschießen

Es wird nur alle 25 Jahre durchgeführt, es ist etwas besonderes im Leben eines Königs, der erworbene Titel “Kaiser” gilt für die nächsten 25 Jahre, es ist das Kaiserschießen!

Eingeleitet durch einen kurzweiligen Festakt wurde am 22.06.2019 auf dem Schützenplatz dieses Ereignis, ja man kann es so sagen – zelebriert. Doch der Reihe nach, nach einigen Grußworten durch die Honorationen der kirchlichen und weltlichen Gemeinde wurde durch den Bürgermeister Dr. Remco van der Velden eine überaus interessante und lustige Festrede zur Bedeutung des Schützenwesens hier bei uns gehalten. Die anwesenden Schützen aus Störmede, die Schützenabordnungen aus den anderen Vereinen und Bruderschaften der Region dankten es ihm mit anhaltendem Applaus. Nach den Musikerehrungen und den Ehrungen des Sauerländer Schützenbundes für besondere Verdienste an Thomas Güther und Hubertus Sprink bat Oberst Peter Stephan die Kolleegen des Vorstandes sowie ihre Partnerinnen nach vorne, um sich für die geleistete Arbeit sowie Unterstützung bei der Vorbereitung dieses Festaktes zu bedanken.

Anlässlich des Jubelfestes wurde durch Frau Elke Kempkensteffen aus Bad Waldliesborn eine in Öl gemalte Collage geschaffen, die auf besondere Art und Weise die Orte, Menschen und Sybole des Schützenwesen in Störmede in den Mittelpunkt stellt. Dieses Gemälde wird im Speiseraum einen ihm gebührenden Platz finden.

Und dan ging es los…unter dem klingenden Spiel von Tambourskorp und Musikzug ging es mit den anwesenden schießberechtigten Königen unter die Vogelkstange zum Königschießen. Und die Könige liessen sich nicht lange bitten…

Heinz-Josef Marx holte mit dem 11. Schuss die Krone vom Adler, Josef Schlichting mit dem 15. Schuss das Fass, Wolfgang Rüsing mit dem 23. Schuss den Apfel und Anton Fahle holte sich mit dem 40. Schuss als letzte Inisignie das Zepter. Und dann hielt der Vogel das Dauerfeuer doch besser aus als gedacht. Es dauerte 8 Durchgänge mit 33 schiessenden Königen, bis mit dem 245. Schuss, abgegeben von Peter Hansjürgens der letzte Rest des einst so stolzen Caesar von der Stange fiel.

Nach der Proklamation zum Kaiser feierte das ausgelassene Schützenvolk in der Halle unter den Klängen der Partyband “Nightshift” bis in die frühen Morgenstunden.